Summercamp mit mehr als 90 chinesischen Schülern

Internationale Kooperationen

Zum vierten Mal bekam Science & Technologie e.V. wieder Besuch von Schülern aus Fernost. Insgesamt 93 Schülerinnen und Schüler der Nanjing Xuanwu Foreign Language School aus Nanjing und der Beijing No.8 High School aus Peking besuchten das Summer Camp, das vom 15. bis 18. Juli nun schon zum vierten Mal stattgefunden hat.  Kontakt bekamen die Macher von Science & Technologie e.V. bei der Mitwirkung am Science Festival in Peking in den vergangenen sechs Jahren.

Nachdem die chinesischen Schüler sich zu Anfang mit der deutschen Lebensweise und gesellschaftlichen Themen auseinandergesetzt hatten, beschäftigten sie sich mit dem globalen Klimawandel, den Themen Raumfahrt, Technische Kybernetik und den Schlüsselkompetenzen im 21. Jahrhundert.

Am 17. Juli ein großer Teil der Gruppe zu Gast bei der Dualen Hochschule in Lörrach gewesen. Dort fanden insgesamt vier Laborworkshops statt. Der Fachbereich Maschinenbau hatte eine Einführung in die 3D-Konstruktion gegeben, ein zweiter Workshop des Maschinenbaus widmete sich der Werkstoff- und Oberflächenanalytik. Im Fachbereich Elektrotechnik konnten die Besucher aus Fernost eine eigenen Kühlschrank-Alarm zusammenbauen. In der Informatik konnte eine Gruppe mobile Roboter bauen und programmieren.

Die übrigen Schüler besuchten zeitgleich das Nanoscience Institut der Universität Basel. Nach einer Einführung in die Nanotechnologie durften sie einen Blick in die Labore werfen und sich mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterhalten.

Am darauffolgenden Tag besuchten 24 Schüler das Scheffelgymnasium in Lahr, um dort freundschaftliche Bande zu knüpfen. Die übrige Gruppe war an der Hochschule in Furtwangen zu Gast. Auch hier gab die Hochschule in praktischen Workshops Einblicke in die vielfältigen Fachbereiche.

Dazwischen fanden natürlich Ausflüge nach Freiburg und in den Schwarzwald statt. Nach dem 18. Juli führte es die Gruppe dann noch nach Zürich, Liechtenstein, München, Salzburg und Wien.