Kurs 9 der Kulturakademie abgeschlossen

Neunzehn Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 bis 8 nahmen vom 4. bis 9. März 2019 an ihrer zweiten Kreativwoche der Kulturakademie Baden-Württemberg teil. Science & Technologie e.V. hatte wieder ein abwechslungsreiches und außergewöhnliches Programm zusammengestellt. So besuchten die Kreativschüler z.B. das Europäische Zentrum für Teilchenforschung CERN in Genf, wo sie das große Glück hatten, auch in 100 m Tiefe den LHC (Large Hadron Collider) zu besichtigen und sich von Experten aus erster Hand erklären zu lassen, was die Welt im Innern zusammenhält.

Im SCool-Lab des CERN konnte die Gruppe auch noch einen eigenen Teilchendetektor bauen, eine Nebelkammer. Damit kann man Protonen, Myonen, Elektronen und andere Teilchen sichtbar machen, die uns als Umgebungsstrahlung dauern durchlaufen.

Zurück in Freiburg, besuchte die Gruppe das Skillslab der Universitätsklinik. Auf der dortigen Trainingsstation, die eigentlich für Medizinstudenten gedacht ist, konnten die Mädchen und Jungen Einblicke in verschiedene Fachbereiche der Medizin gewinnen. So untersuchten sie gegeneitig mit einem Ultraschallgerät, lernten wie man Blut aus einer Armvene entnimmt, konnten unterscheiden wie sich verschiedene Herzfehler anhören und ein EKG abnehmen. Im Notfallraum erlernten sie Notfallmaßnahmen und die Verwendung eines Defibrillators.

In einem zweitägigen Workshop tauchten die neunzehn Schülerinnen und Schüler in die Welt der Informatik und Elektronik ein. Es galt, mit Lego Mindstorms eigene Roboter zu bauen und zu programmieren. Die Fortgeschrittenen bauten mit Arduino komplexe elektronische Schaltungen und programmieren sie.

Mit einer großen Abschlussveranstaltung der Baden-Württemberg-Stiftung in der Stuttgarter Liederhalle endete der neunte Kurs der Kultursakademie. Mehr als 800 Gäste, darunter auch Staatssekretärin Olschowski aus des Wissenschaftsministerium kamen zur feierlichen Feststunde und besuchten auch die Ausstellung der Gruppen.

Besucher des CERN Control Centers

Die Gruppe besuchte das "Gehirn" des CERN, das CERN Controll-Centers.

Besuch des CMS-Detektors

Die engagierte Gruppe von Kreativschülerinnen und -schülern hatten die seltene Gelegenheit, den großen CMS-Teilchendetektor aus unmittelbarer Nähe anzuschauen. Derzeit findet gerade die Revision des LHC statt, so dass der Besuch in der Tiefe möglich war.

Ultraschall

Untersuchung des Bauchraums mit einem Ultraschallgerät.

Blutabnahme

Blut abnehmen muss gelernt sein. Unsere jungen Teilnehmer hatten das aber sehr schnell raus. Zum Glück gibt es dafür künstliche Arme, die mit Blutersatz wie richtige Arme "gepiekst" werden können.

Arduino

Mit den Mikroprozessoren von Arduino ist es möglich, komplexe elektronische Aufgabenstellungen umzusetzen. So entwickelte eine Gruppe einen Ultraschall-Abstandsmesser, der den Abstand nicht nur textlich darstellte, sondern auch mit einer LED-Lichtleiste.